FÖRDERGURTE

Knapheide Portrait

Zubehör

Gurtförderer müssen während des Betriebs ständig gereinigt werden. Je nach Art und Beschaffenheit des Fördergurtes bleiben Reste auf der Tragseite des Fördergurtes haften, verschmutzen die unteren Tragrollen und führen zu Verkrustungen auf Rollen und Trommeln.
Die Folgen sind kostenaufwendige Schäden oder Arbeiten wie:

  • Verluste an Fördergut
  • Reinigungsarbeiten an der Anlage
  • Gurtbeschädigungen
  • Rollenbeschädigungen
  • Schieflauf des Gurtes
  • empty

Die Beschaffenheit des Abstreiferwerkstoffes muß auf die Gurtoberfläche sowie auf das zu fördernde Material abgestimmt werden. An dieser Stelle können wir nicht auf alle Möglichkeiten näher eingehen. Wir beraten Sie jedoch gern, jeweils konkret für auftretende Abstreiferprobleme.

Seitenabdichtungen

Immer häufiger werden seitens der Gewerbeaufsichten staubdichte Förderanlagen gefordert. Eine nicht immer leicht zu erfüllende Aufgabe.

Von den klassischen Seitenleisten aus den unterschiedlichsten Materialien bis hin zu aufwendigen technischen Lösungen bzw. Abdichtsystemen reicht heute die Palette der Möglichkeiten.

Wir helfen Ihnen, das für Ihre Aufgabenstellung richtige System zu finden.
Bitte sprechen Sie mit uns.

Dämpfungselemente

Dämpfungselemente halten aufgrund ihrer Wirtschaftlichkeit immer größeren Einzug in der Fördertechnik. Sie bieten einen optimalen Schutz gegen sonst häufige Schäden an den Förderanlagen oder Fördergurten speziell an den Aufgabestellen. Die zunächst höheren Kosten stehen in keinem Verhältnis zu den Kosten, die aufgrund der zuvor beschriebenen Schäden entstehen.

Da die Fallhöhen und Auftreffwinkel sowie die Art und Größe des Fördergutes stets unterschiedliche Kräfte auf die Komponenten einer Förderanlage ausüben, haben wir unterschiedliche Ausführunge dieser Dämpfungselemente in unser Programm aufgenommen.
Sie bestehen aus drei Komponeten die mittels Vulkanisation miteinander verbunden sind.
Die Oberfläche bildet ein gehärtetes Polyäthylen, das den Gurtkörper bessere Gleiteigenschaften verleiht.

Die hochwertige Gummimischung dient der Energieabsorption, und das, ins Gummi eingebettete Aluminiumprofil ermöglicht eine einfache und doch sichere Befestigung.

Über die Anordnung und Verarbeitung der Dämpfungselemente erhalten Sie auf Wunsch von uns jede Unterstützung.

Endlosverbindungen

Es gibt für die Endlosverbindung von Fördergurten grundsätzlich folgende Methoden:

  • Kaltvulkanisation
  • Heißvulkanisation
  • Mechanische Verbindung

Die Haltbarkeit der verschiedenen Verbindungsmethoden ist wesentlich von den Umfeldbedingungen, den verwendeten Materialien und dem Fachpersonal abhängt. Auf jeden Fall sollte die Anweisung des Herstellers beachtet werden, insbesondere die speziellen Hinweise für bestimmte Gurttypen und Qualitäten.

Heißvulkanisation

Für die Heißvulkanisation sind Vulkanisierpressen erforderlich, da die Vulkanisation unter einem bestimmten Druck und je nach der Deckenqualität mit einer bestimmten Temperatur in einer bestimmten Zeit erfolgt. Im Allgemeinen liegt die Vulkanisationstemperatur zwischen 140° C und 155° C. Die von der Gurtdicke abhängigen Vulkanisationszeiten liegen etwa zwischen 20 und 45 Minuten. Mit der Heißvulkanisation werden für nahezu alle Gurtarten die besten Ergebnisse bezüglich der Festigkeit nach langer Beanspruchung erreicht. Bei Gewebegurten gibt es je nach der Karkassenkonstruktion die Stufenverbindung (1- oder mehrstufig) und die Fingerverbindung.

Je nach Verwendungszweck unterscheidet man die gerade Verbindung (90° quer zum Gurt), die Schrägverbindung, die Spitzverbindung und die Zick-Zackverbindung (z.B. bei kurzen Achsabständen oder Wiegebändern).

Für Stahlseilgurte wird je nach der Gurtfestigkeit und dem Seildurchmesser die 1- bis 3-stufige Verbindung angewendet. Dabei werden die Seile nach einem bestimmten Schema zusammengelegt.

Kaltvulkanisation

Bei der Kaltvulkanisation findet der Vulkanisationsprozess unter Umgebungstemperatur statt. Hier wird innerhalb von ca. 24 Stunden die optimale Festigkeit erreicht.
Die Qualität dieser Verbindung hängt jedoch sehr stark von den äußeren Bedingungen wie Luftfeuchtigkeit, Verschmutzungen etc. ab. Der Aufwand an Werkzeug und Zeit ist sehr gering.
Die Vorbereitung der Endlosverbindung gleicht der der Heißvulkanisation.

Egal für welche Verbindungsart Sie sich entscheiden, wir liefern Ihnen auf Wunsch das entsprechende Verbindungsmaterial sowie das entsprechende Werkzeug und die nötigen Hilfsmittel.

Mechanische Verbindung

Die schnellste und kostengünstigste Verbindung ist die mechanische Verbindung. Die Festigkeit ist jedoch wesentlich geringer als die einer vulkanisierten Verbindung. Die mechnische Verbindung findet daher ihre Anwendung hauptsächlich bei schnellen Notverbindungen oder Reperaturen bei Gurtschäden.