FÖRDERGURTE

Knapheide Portrait

Flach- und Muldenfördergurte

Unter den Stetigförderern haben die Gurtförderer von jeher einen besonderen Platz eingenommen, und wegen ihrer technischen und wirtschaftlichen Vorteile gewinnen sie immer noch an Bedeutung. Ob Schütt- oder Stückgut, praktisch für jeden Einzelfall gibt es heute optimal geeignete Gurtförderer, um nicht nur große und kleine Entfernungen, sondern auch Steigungen und Gefälle zu überbrücken. Das stete Vordringen des Gurtförderers in allen Sparten der Güterbewegung beweist seine Gebrauchstüchtigkeit, die maßgeblich durch die Weiterentwicklung der Fördergurte, ihres Gewebe- und Tragdeckenaufbaus bestimmt wird. Fördergurte bewähren sich seit Jahrzehnten in ungezählten industriellen und gewerblichen Betrieben. Ob im Bergbau, in Hüttenwerken, Kokereien, der chemischen oder Kunststoffindustrie, beim Be- und Entladen von Schiffen, Waggons und LKWs oder bei den vielfältigen Einsätzen in der Bauindustrie. An Robustheit und Servicefreundlichkeit wird der Gurtförderer von keinem Fördermittel übertroffen. Reiche Erfahrung aus der Produktion und aus der Einsatzpraxis haben zu den heutigen Hochleistungsgurten geführt. Durch sorgfältige Werkstoffauswahl und zweckentsprechende Konfektion erreichen sie anerkannt lange Lebensdauer und wirtschaftlichen Effekt. Wir haben auf den folgenden Seiten mit Zeichnungen, Tabellen und Skizzen etc. die Vorraussetzung geschaffen, um unseren Kunden eine Vorauswahl der handelsüblichen Gurtausführungen zu erleichtern.

Fördergurte mit Schlitzschutz

Fördergurte mit Schlitzschutz sind mit herkömmlichen Zugträgern aus EP-Gewebeeinlagen ausgestattet. Die hochabriebfeste Deckplatte ist tragseitig mit einer speziellen Stahlseilarmierung versehen, die das Eindringen von Fremdkörpern und scharfkantigem Fördergurt in den Gurtkörper deutlich erschwert. Diese Gurtkonstruktion hat sich hervorragend bewährt, im:

  • Bauschuttrecycling
  • Brecheranlagen
  • Holzverarbeitung
  • Recyclinganlagen
  • Schrottverwertung
  • Schotterindustrie

Der Gurtaufbau läßt trotz der Stahlarmierung noch Muldungen bis 35° zu.

Gummi-Gleitgurte

Einen großen Stellenwert haben in den letzten Jahren die Gummi- Gleitgurte eingenommen. Diese Gurtkörper zeichnen sich besonders durch die starken Zwischengummierungen zwischen den Polyester-/Polyamideinlagen aus. Diese Zwischengummierungen bewirken eine ausreichende Querstabilität, die ein Aufbiegen der Gurtkanten weitgehend verhindern. Die Tragseiten dieser Gurte bestehen aus hochverschleißfesten Gummimischungen, die sich je nach den gegebenen Einsatzbedingungen mit den unterschiedlichsten Mitnehmerprofilen ausstatten lassen. Die Unterseiten bilden rohe, imprägnierte Gewebelagen mit hervorragender Gleiteigenschaft - auf Blech, Holz oder Kunststoff

Reibwerte (Mittelwerte) 0,2 - 0,25

Gummi-Gleitgurte sind heute überwiegend im Recyclingbereich verbreitet. Hier besteht je nach Einsatzfall die Möglichkeit zwischen entsprechenden Ausführungen auszuwählen: Querstabile Fördergurte

Querstabile Fördergurte

Um u.a. bei Wellkantengurten ein Optimum an Lebensdauer, sowie die Vielseitigkeit der Anlagenführung zu erreichen, wird jeder Wellkantengurt mit speziellen, querstabilen Einlagen ausgerüstet. Diese querstabilen Gurtkörper verhindern ein Durchbiegen des Gurtes zwischen den Ablenkrollen sowie den Rücklaufrollen. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer der Wellkanten und ein Anstoßen der Mitnehmerprofile an die Untergurttragrollen wird vermieden. Selbstverständlich sind Trag- und Laufseite dieser Gurte mit einer hoch abriebfesten Gummimischung ausgestattet.

Zum Service unseres Hauses gehört nicht nur die Lieferung dieser Gurte, sondern bereits in der Planungsphase stehen Ihnen unsere Anwendungsberater bei auftretenden Fragen zur Verfügung.